Was Sie über Klebeetiketten wissen müssen

Meine Etiketten Papierfächer

Klebeetiketten gibt es in verschiedenen Formen und Varianten. In diesem Artikel stellen wir Ihnen die populärsten Arten von Klebeetiketten vor und erklären Ihnen alles, was Sie über die „Aufkleber“ wissen müssen. Von den möglichen Einsatzgebieten über die Vorteile von Selbstklebeetiketten bis zum Materialunterschied. Viel Spaß!

 

Welche Einsatzgebiete sind möglich?

Klebeetiketten bieten sich für zahlreiche Industrien an. Besonders wichtig sind Etiketten in der Lebensmittelindustrie – schließlich müssen Kunden wissen, was in den Flaschen, Gläsern und Verpackungen drin ist. Klebeetiketten übernehmen diese Aufgabe, präsentieren die Produkte ansprechend und erhöhen gleichzeitig den Wiedererkennungswert.

 

Neben der Lebensmittelindustrie sind Klebetiketten auch in der Kosmetik-, Pharma- und Chemiebranche weitverbreitet. Zum Beispiel für Zahnpflegeprodukte, Shampoo oder Parfüms. Eine mindestens genauso wichtige Rolle spielen Klebeetiketten in der Alkoholindustrie und kennzeichnen Bier, Schnaps, Wein & Co.

 

Was für Klebeetiketten gibt es?

 

Selbstklebeetiketten

Selbstklebende Etiketten werden auch Haftetiketten genannt. Sie sind einfach in der Anwendung und bestehen meist aus einem Etikett, Klebstoffschicht, Silikonschicht und dem Trägerpapier. Selbstklebeetiketten sind sowohl mit einem permanenten als auch mit einem abwaschbaren Kleber erhältlich. Ein permanenter Kleber haftet auf fast allen Oberflächen.

 

Rollenetiketten

Rollenetiketten sind auch selbstklebende Etiketten. Der große Unterschied? Es handelt sich um Haftetiketten auf einer Rolle, die sich perfekt für das Etikettieren von Flaschen, Verpackungen, Dosen, Gläsern und anderen Objekten mit runder Form eignen. Auch Rollenetiketten sind einfach anzuwenden und lassen sich per Hand oder Maschine verwenden.

 

Wichtig: Beide Etikettenarten gibt es in vielfältigen Ausführungen, die sich in Farbe, Charakter, Feeling und Eignung unterscheiden. Bei Meineetiketten.at finden Sie Rollenetiketten und Selbstklebeetiketten in zahlreichen Varianten und können sich maßgeschneiderte Etiketten drucken lassen.

 

Was ist der Unterschied zum Leimetikett?

Nassleimetiketten sind nicht selbstklebend. Stattdessen müssen Sie die Leimetiketten mit Klebstoff (Etikettenkleber oder Etikettenleim) bestreichen, damit diese auf Ihrem Produkt haften. Grundsätzlich stehen Selbstklebetiketten und Leimetiketten nicht im direkten Wettbewerb, es gibt jedoch einige Überschneidungen – zum Beispiel in der Getränkeindustrie oder bei Dosen, Konserven und Wurstwaren.

 

Tipp: Bei größeren Mengen bieten sich meist Leimetiketten an. Wer jedoch nur wenige Etiketten benötigt (zum Beispiel für neue Produkte, Sonderproduktionen, Kleinserien), trifft mit Klebetiketten die bessere Wahl.

 

Welche Vorteile bieten Klebeetiketten?

Rollenetiketten und Selbstklebeetiketten bestechen durch eine großen Vielfalt. Die Etiketten zeichnen sich durch hochwertiges Material, eine ansprechende Optik und eine hohe Druckqualität aus. Außerdem bieten Klebeetiketten günstige Preise bei kleinen und mittleren Druckauflagen, sind einfach anzuwenden, sehr robust und lassen sich individuell gestalten!

 

Welche Materialien sind möglich?

Bei Meineetiketten.at finden Sie eine große Auswahl an Klebeetiketten. Was alle Etiketten auszeichnet? Sie sind maßgeschneidert für Ihr Produkt, lassen sich leicht verarbeiten und haften ausgezeichnet! Außerdem können Sie zwischen verschiedenen Papiersorten wählen – zum Beispiel matte Folie, Hochglanzpapier und Naturpapier in unterschiedlichen Farben.

 

Welche Formen sind möglich?

Nur Ihre Fantasie kennt Grenzen! Bei uns können Sie Ihre Selbstklebetiketten in allen erdenklichen Formen drucken lassen. Wie wäre es mit zackigen, ovalen oder runden Etiketten? Oder Klebetiketten in Form einer Biene, Herzen oder Trauben? Wir lassen jeden Wunsch wahr werden! Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht oder lassen Sie sich direkt Ihren Preis kalkulieren.